Werken in Werken

Jahresende 2016 News WIW

Jahresende 2016

Neuigkeiten aus dem Ebersberg / Werken in Werken

 

 

Auf dem Bild sieht man die Abgase der Notstromgruppe, welche durch den Kamin des Tarnbaus entweichen. Wir lassen jeden Monat ein „Diesel“ für etwa 11/2 Stunden laufen und produzieren dann auch unseren eigenen Strom. Beide Zweitakt-Dieselmotoren mit einer Leistung von 85 PS bei 1000 U/min laufen noch einwandfrei. Dies kann der Firma Sulzer in Winterthur nur recht sein, denn bei einem Stückpreis von damals 34‘000 Franken mussten sie eine Ersatzteilgarantie für 100 Jahre abgeben! Pro Stunde werden 12l Diesel verbraucht.

 

Als wir 2004 das AW Ebersberg übernehmen konnten, war schon vor Jahren das Arzt- und Krankenzimmer durch den Verein Heldsberg völlig legal ausgeräumt worden. Mittlerweile konnten wir das gesamte Mobiliar wieder auftreiben ausser dem  Operationstisch. Genau dieser Verein verhalf uns durch Zufall zu einer Untersuchungsliege, welche wir dann noch auf etwas „alt trimmten“ (s. kleines Bild). Vielen herzlichen Dank an Bruno K. und die HESS Medizinaltechnik AG in Bilten.

 

 

 

 

Unser Werk wird rearmiert! Kurz vor Abschluss einer ersten Renovierungsphase, welche 8 Jahre gedauert hat, wird dem Artilleriewerk noch die „Krone“ aufgesetzt. Dank einer Dauerleihgabe von Pro Castellis haben wir nun endlich eine 7.5cm Befestigungskanone mit Ständerlafette 38 (Bauhöhe 215 cm). Nachdem alle Teile in der Lehrlingswerkstätte von Rheinmetall in Oerlikon gereinigt, entrostet und konserviert wurden, wird sie jetzt von unseren „Spezialisten“ im Stand 3 eingebaut.

 

 

Nach jahrelangen Verhandlungen konnte die zweite Tranche von Objektübernahmen an die MHG-ZH mit der „Schlüsselabgabe“ am 20. Oktober 2016 abgeschlossen werden. Dabei handelt es sich um den Kriegs-KP der Gz Br 6 im Müliberg bei Andelfingen (A5445), um die drei Regiments-KP in Truttikon (A5574), Laufen-Uhwiesen (A5565) und in Hochfelden (A5398) sowie um die drei Centurion-Bunker (A5583-A5585) in der Sperrstelle Stadel inklusive der beiden ehemaligen Infanteriewerke Stadel 1 + 4 und der Baracke B1506. Erste Unterhaltsarbeiten an diesen neuen Objekten konnten bereits durchgeführt werden. In absehbarer Zeit werden dort auch Führungen angeboten.

In Kürze wird auch noch eine dritte Tranche von Objekten an die MHG-ZH übergehen. Dabei handelt es sich um Anlagen aus der Limmatstellung im Raum Buechhoger in Uitikon. 

 Bericht von Christian Egloff / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!