Rückschau 2007

Rückschau 2007

  • Zustimmung zu den drei langfristigen Projekten der Stiftung bis 2027 (siehe «Unsere 4 Projekte»)

  • Beitrag des Regierungsrates von 400'000 Franken an die Sanierung Ebersberg. Auf unser Konto werden dann
    4  Millionen Franken überwiesen. Wir weisen auf den Fehler hin und senden 3,6 Millionen zurück

  • Die Grundfinanzierung der Sanierung Ebersberg ist so weit fortgeschritten, dass mit der Submission der ersten Arbeiten begonnen werden kann

  • Die Gemeinde Berg am Irchel realisiert auf ihre Kosten eine neue Trinkwasserleitung

  • Die Stiftung erwirbt nach einer Wartezeit von 26 Monaten 21 Festungsbauten der Grenzbefestigung 1938 – 1945. Die Kaufsumme wird von einer gemeinnützigen Institution übernommen

  • Besuch der kantonalen Baudirektion in der Festung Ebersberg

  • Formelles Angebot an den Verein Artilleriefort Magletsch, die beiden ähnlichen, aber beidseits nicht einbaubaren Geschütze zu tauschen. Das Angebot enthält zudem ein weiteres Festungsgeschütz für die Ausstellung in Magletsch und eine finanzielle Entschädigung

  • Mustersanierung von zwei Bunker-Bauhüllen unterhalb der Festung Ebersberg als kulturelle Leistung von drei Unternehmern

  • Erster Arbeitseinsatz einer Offiziersvereinigung für die Aussenwerke Ebersberg

  • Antrag an Armasuisse, die noch klassifizierten 12cm Festungsminenwerfer im Kanton Zürich nicht rückzubauen mit Angebot der Kostenbeteiligung

  • Bewilligungsverfahren für die Übernahme von vier historischen Rgt KP

  • Bewilligungsverfahren für zwei Magazine zur Einlagerung historischen Materials

  • Die Stiftung ist Gastgeberin der Delegiertenversammlung von FORT-CH in Berg am Irchel